0 In Jugend/ Liebesroman

‘Save Me’ von Mona Kasten

★ ★ ★ ☆ ☆  3 von 5 Sternen


|  I N H A L T  |

Geld, Glamour, Luxus, Macht – all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz – schon bald keine andere Wahl …

|  R E Z E N S I O N  |

In ‚Save Me‘ geht es, wie es der Klappentext schon ganz gut beschreibt, um eine Liebesgeschichte zweier Jugendlicher an einer Privatschule in England. Die Protagonisten kommen aus zwei komplett unterschiedlichen Lebensumfeldern. Ruby lebt mit ihren Eltern etwas Außerhalb und gehört der normalverdienenden Mittelschicht an. James hingegen gehört, wie die meisten Schüler der Maxton Hall, zu der Oberschicht Englands und ist einer der beliebtesten Schüler der Schule. Durch einen Zwischenfall, den Ruby beobachtet, gibt es plötzlich eine Verbindung zwischen den beiden, mit der sie nicht gerechnet haben.

Ich kann sagen, dass ich sehr skeptisch war, da dieses Buch und schon die ‘Again-Reihe’ von Mona Kasten auf Instagram und YouTube immer weit in den Himmel gelobt wurden. Mona war einer der ersten ‚Booktuber‘, deren Videos ich auf YouTube geschaut habe und ich habe mich immer gefreut, wenn etwas Neues von ihr kam. Egal, ob in Videos, Interviews oder jetzt in der Zeit als Autorin, kommt sie stets super sympathisch und echt rüber. Gehypte Bücher schrecken mich generell ab, aber meistens finde ich diese Bücher dann genau so gut wie viele andere. Ich habe damals, als Mona ihre erste Trilogie ‚Schattentraum‘ herausgebracht hat, eine Leseprobe zum ersten Teil angefangen und konnte damit leider nichts anfangen. Deswegen habe ich mich auch bisher immer gescheut die ‘Again-Reihe’ zu lesen, aus Angst sie würde mir nicht gefallen. Allerdings konnte ich dann doch nicht mehr widerstehen, als ich das wunderschöne Cover von ‚Save Me‘ gesehen habe und habe beschlossen den Büchern eine Chance zu geben. Und das habe ich nicht bereut, obwohl ich gemischte Gefühle bei diesem Buch hatte.

Zu Anfang hatte ich leider große Schwierigkeiten mit dem Schreibstil klarzukommen. Ich habe eigentlich keine Probleme mit der Ich-Erzählperspektive, aber in den ersten Kapiteln bin ich über das ständige ‚ich‘ gestolpert und konnte demnach nicht flüssig lesen. Außerdem ist mir aufgefallen, dass Wörter und Phrasen so wirkten, als wenn diese unbedingt benutzt werden wollten und so an einigen Stellen für mich unpassend waren. Zudem kam noch dazu, dass manche Wörter in Situationen unnötig übertrieben waren. An einer Stelle wurde Ruby zum Beispiel gleich ‚kreidebleich‘, anstatt einfach nur ‚bleich‘, was wiederum meinen Lesefluss gestört hat, weil ich darüber nur gestutzt habe.

Im Allgemeinen habe ich rausgehört, dass vielen die Geschichte um Ruby und James zu oberflächlich und nicht neu war. Das stimmt vielleicht auch, allerdings hat mich das in keinster Weise gestört. Ich habe mich ein wenig an das Gossip Girl Setting erinnert gefühlt und das hat mir sehr gefallen und mich gut unterhalten. Natürlich haben sowohl Ruby, als auch James jeweils Ballast aus der Vergangenheit zu tragen, die ihre Persönlichkeiten ausmachen. James hat mir als männlicher Charakter sehr gut gefallen. Klar, ist er ein verwöhnter Junge aus einem reichen Elternhaus und auch sehr arrogant, aber durch die Kapitel aus seiner Sicht erleben wir auch seine tiefgründigen Seiten. Mit Ruby hatte ich allerdings etwas mehr Schwierigkeiten warm zu werden. Ihre Gedanken und Entscheidungen kamen mir manchmal vor wie die einer alten Frau, oder teilweise wie die eines Kindes, das seinen Willen nicht bekommt. Zudem scheint sie immer sehr erwachsen sein zu wollen, rennt allerdings in jeder (wirklich jeder) brenzlichen Situation weg und ist meistens wütend auf andere ohne mit diesen gesprochen zu haben oder sich Situationen erklären zu lassen. Außerdem trägt Ruby immer einen Planer mit sich herum, was ein schönes Detail für die Geschichte ist, mir allerdings mit der Zeit auf die Nerven ging, weil diesem so viel Bedeutung zugewiesen wurde.

Auch wenn ich zu Anfang Schwierigkeiten mit dem Buch hatte, musste ich ab der Mitte wirklich wissen, wie es weitergeht. Mir fiel es mit der Zeit immer leichter, flüssig durch die Seiten zu kommen und so habe ich die zweite Hälfte des Buches schnell verschlungen. Allerdings habe ich ein bisschen Bammel, ob mir die beiden Folgebände auch gefallen werden. Ich habe gehört, dass nun auch Kapitel aus der Sicht von Rubys und auch von James´ Schwester Teil der Geschichte werden sollen. Leider interessieren mich diese beiden nicht so sehr wie die Hauptprotagonisten und ich hätte mir das gerne einheitlicher gewünscht. Also von vornherein mehrere Erzählperspektiven oder weiterhin nur die von Ruby und James.

Trotz meiner Kritikpunkte ist ‚Save Me‘ ein schöner und leichter Liebesroman, den ich gerne, wenn auch hauptsächlich an die jüngeren Leser, die sich besser mit Ruby identifizieren können, empfehlen kann.

Hier geht es zum Buch: ‘Save Me’ von Mona Kasten.

|  Z U R   A U T O R I N  |

Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Lesern auf Twitter zu hören (@MonaKasten).

© Inhalt und Info zur Autorin LYX Bastei Lübbe AG.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply