0 In Liebesroman

‘Sieben Tage voller Wunder’ von Dani Atkins

★ ★ ★ ☆ ☆  3 von 5 Sternen


|  I N H A L T  |

Als Hannah herausfindet, dass ihr Freund William sie betrogen hat, reist sie zu ihrer Schwester nach Kanada. Dort will sie sich über ihre Beziehung klarwerden. Doch als sie nach fünf Wochen wieder zum Flughafen fährt,  ist sie mit ihrem Gefühlschaos keinen Schritt weiter. Soll sie Schluss machen oder ihrer Beziehung eine Chance geben? Während sie auf den Flug zurück nach England wartet, fällt ihr ein Mann auf, dessen grüne Augen sie sofort in den Bann ziehen. Als sie das Flugzeug besteigt, ist Hannah fast ein bisschen enttäuscht, dass sie kein einziges Wort mit dem Fremden gewechselt hat. Da ahnt sie noch nicht, dass das Schicksal sie schon bald unter dramatischen Umständen wieder zusammenführen wird …

|  R E Z E N S I O N  |

Natürlich ist der vierte Roman von Dani Atkins direkt nach dem Erscheinen bei mir eingezogen und ich habe ihn fast sofort verschlungen! Dieses Mal ging es auch richtig schnell, denn das Buch ist mit knapp 230 Seiten wirklich recht kurz. Auch hier geht es wieder um eine besondere Liebesbeziehung, die man so nicht erwartet, aber dann doch wieder typisch für Atkins ist.

Auf dem Flughafen sieht Hannah Logan, den äußerst attraktiven Mann mit den grünen Augen, insgesamt dreimal und sie sind jeweils kurz davor, sich doch wenigstens ein Mal zu unterhalten, doch dazu kommt es nicht. Zufälligerweise sind aber beide auf den gleichen Flug gebucht, sitzen jedoch in unterschiedlichen Klassen. Als es dann im Flugzeug zu Turbulenzen kommt, taucht Logan plötzlich auf und es scheint schon eine Art Schicksal zu sein, dass sich ausgerechnet die beiden im hinteren Teil des Flugzeuges befinden, als die Maschine abstürzt und sie beide wie ein Wunder überleben. Es folgen weitere Sieben Tage voller Wunder, in denen sich die beiden durch die eisige Wildnis Kanadas schlagen und um ihr Überleben kämpfen, immer mit der quälenden Frage, ob denn jemand nach ihnen sucht und sie dann auch wirklich gerettet werden können.

Die Idee dieser außergewöhnlichen Geschichte fand ich wirklich sehr gelungen. Allerdings konnte ich dieses Mal leider nicht so mit der Protagonistin Hannah warm werden. Ich kann gar nicht genau beschreiben warum, vielleicht war sie nicht ausgereift genug oder die emotionale Tiefe hat gefehlt. Auch Logan gefiel mir zwar einerseits, aber auch er schien mir nicht ganz ‘fertig’ durchdacht zu sein. Irgendetwas hat mir an den Charakteren gefehlt, um sie wirklich ins Herz zu schließen und mich vollends auf ihre Geschichte einzulassen. Trotzdem konnte ich den Roman flüssig und sehr schnell lesen, denn die Spannung war durchaus da und man wollte wissen, wie sich die beiden in der Wildnis durchschlagen.

Natürlich wäre es kein typischer Roman von Dani Atkins, wenn am Ende nicht noch mal die ein oder andere Überraschung folgt, mit der man so gar nicht gerechnet hat. Darauf freue ich mich jedes Mal in ihren Büchern und ich erwarte es mittlerweile sogar auch schon! Auch dieses Mal hat sie es wieder geschafft und ich fand gerade deshalb das Ende ziemlich gelungen. Es regt zum Nachdenken an und macht einem noch einmal bewusst, wie stark der menschliche Geist und Körper sein kann, wenn es um das Überleben geht. Deshalb kann ich diesen Roman trotzdem jedem empfehlen, denn die Story ist wirklich gelungen, nur die Charaktere sind meiner Meinung nach nicht so ganz aufgereift. Also eine Leseempfehlung für alle, die gerne Spannung und Liebe kombiniert lesen und eine Überraschung am Ende mögen!

Hier geht es zum Buch: ‘Sieben Tage voller Wunder’ von Dani Atkins.

|  Z U R   A U T O R I N  |

Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Mit ihren ersten drei Romanen eroberte sie die Spiegel-Bestsellerlisten.

© Inhalt und Info zur Autorin Knaur Taschenbuch Verlag

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply