0 In Thriller & Krimi

‚Das Grab meiner Schwester‘ von Robert Dugoni

★ ★ ★ ★ ☆  4 von 5 Sternen


|  I N H A L T  |

Vor zwanzig Jahren verschwand Sarah, die jüngere Schwester von Tracy Crosswhite, spurlos. Tracy fragt sich seitdem, was damals wirklich geschah, denn sie glaubt nicht, dass Edmund House, der wegen des Mordes an ihrer Schwester angeklagt und verurteilt wurde, Sarah tatsächlich umgebracht hat. Tracy will die Wahrheit wissen und für Gerechtigkeit sorgen. Sie wird Polizistin und widmet ihr Leben als Detective im Morddezernat der Stadt Seattle der Jagd nach Schwerverbrechern. Da tauchen zwanzig Jahre nach Sarahs Verschwinden deren sterbliche Überreste auf, und zwar unweit des Städtchens Cedar Grove, in dem Tracy und Sarah aufwuchsen. Tracy kehrt in ihre Heimat in den nördlichen Cascade Mountains des Staates Washington zurück, fest entschlossen, nach all den Jahren endlich Antworten auf ihre vielen Fragen zu finden. Bei ihrer Suche entdeckt sie lang gehegte düstere Geheimnisse, die ihr Verhältnis zur Vergangenheit grundlegend verändern. Aber nicht nur das: Sie stößt eine Tür auf, hinter der tödliche Gefahr auf sie lauert.

|  R E Z E N S I O N  |

In dem Kriminalroman ‚Das Grab meiner Schwester‘ geht es um Tracy Crosswhite, die in Seattle als Detective im Morddezernat der Stadt arbeitet. Doch kein Zufall hat Tracy zu diesem spannenden, aber auch düsteren Beruf geführt. Ein Verbrechen, das in Tracys Augen niemals aufgeklärt wurde, hat in Ihr den Wunsch oder sogar die Berufung geweckt, auf die Polizeischule zu gehen und selbst auf Verbrecherjagd zu gehen. Dieses besagte Verbrechen war allerdings kein Bagatelldeligt, sondern das Verschwinden und die Ermordung ihrer damals 18 jährigen kleinen Schwester Sarah. Und mit dem Auftauchen deren Leiche nach 20 Jahren, wird Tracy wieder in die Zeit und in den Ort des Geschehens zurückgeworfen, der alles verändert hat.

Tracy wird erneut mit ihrem, das ihrer Schwester und dem Schicksal der ganzen Kleinstadt Cedar Grove konfrontiert. Nach zehn Jahren vergeblicher Suche und unzähligen Ermittlungen auf eigene Faust, hatte Tracy eigentlich abschließen wollen. Doch der plötzliche Fund von Sarahs Leiche bringt neue Beweise mit sich, die Tracy an dem Ermittlungsverfahren und der schlussendlichen lebenslänglichen Verurteilung an einem Dorfbewohner zweifeln lässt. Zusammen mit einem alten Schulfreund und Anwalt begibt sich Tracy auf die Suche nach der Wahrheit und legt sich so mit dem ganzen Dorf an, denn die Bewohner wollen, dass das schreckliche Geschehen von vor 20 Jahren nicht erneut dunkle Schatten über Cedar Grove legt.

‚Das Grab meiner Schwester‘ ist aus mehren Sichten erzählt, allerdings sind die meisten Kapitel aus der Sicht von Tracy Crosswhite geschrieben. Durch kleine Kapitel erhält der Leser teilweise auch Einblicke in die Vergangenheit, die in der Zeit von Sarahs Verschwinden spielen oder vor und nach diesem Zeitraum. Diese Kapitel waren für mich anfangs ein wenig unnütz und ohne großen Inhalt. Im Laufe des Buches habe ich allerdings erkannt inwiefern diese Informationen wichtig sind und hatte das eine oder andere Mal einen „Achso-Effekt“.

Am Anfang hatte ich meine Schwierigkeiten mit Tracy warm zu werden, was sich dann aber mit jedem Kapitel gebessert hat. Sie ist eine sehr starke Frau, die viele Verluste und tragische Ereignisse miterleben musste und sich in einem Beruf, der von Männern dominiert wird, hart durchsetzen muss. Deswegen war es schön mitzuerleben, dass auch sie nach all der schlimmen Zeit auftaute und sich auch anderen Menschen anvertrauten konnte.

Da sich die erste Hälfte des Buches ein wenig hingezogen hat, war ich umso mehr erfreut, dass die Spannung in der zweiten Hälfte rasant zunahm. Das ganze Buch hat eine gewisse Stimmung, die mich sehr an die Netflix Serie „Making a murderer“ erinnert hat. Genau wie in der Serie weiß man nicht, was man von dem Angeklagten, der Polizei und dem Gericht halten soll. Man war sich nie sicher wem Tracy trauen sollte.

Abschließend kann ich dieses Buch nur empfehlen, da der Krimi zum Grübeln anregt, Spannung aufweist und sogar ein Fünkchen Liebe enthält. Auch die einzelnen Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und der bildliche und flüssige Schreibstil von Dugoni haben mir ein tolles Lesevergnügen gezaubert. Somit perfekt für einen herbstlichen Leseabend!

Dieses Buch ist der Auftakt einer Reihe an Krimis, die sich fortlaufend um Fälle mit Tracy Crosswhite als Ermittlerin drehen werden.

Hier geht es zum Buch: ‚Das Grab meiner Schwester‘ von Robert Dugoni.

|  Z U M   A U T O R  |

Robert Dugoni ist der New-York-Times-Bestsellerautor der Tracy-Crosswhite-Serie, die mehr als zwei Millionen Exemplare verkauft hat und die es auf Platz 1 des Wall Street Journal und auf Platz 1 bei Amazon geschafft hat. ‚Das Grab meiner Schwester‘ wird derzeit für eine TV-Serie adaptiert. Dugoni ist auch Autor der David-Sloane-Serie und der Romane ‚The 7th Canon‘ und ‚The Cynide Canary‘, das von der Washington Post zum besten Buch des Jahres gewählt wurde. Er war mehrfach Finalist für den International Thriller Writers Award sowie für den Mystery Writers of America Award in der Kategorie Bester Roman. Seine David-Sloane-Reihe wurde zweimal für den Harper Lee Award nominiert. Dugonis Bücher sind in über 20 Sprachen übersetzt worden.

© Inhalt und Info zum Autor Edition M Verlag und amazon.de

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply