0 In 5 Sterne Bücher/ Gesellschaftsroman

‚RAUM‘ von Emma Donoghue

★ ★ ★ ★ ★  5 von 5 Sternen


|  I N H A L T  |

Für Jack ist Raum die ganze Welt. Dort essen, spielen und schlafen er und seine Ma. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine »Freunde«, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind – echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es noch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen …

|  R E Z E N S I O N  |

In ‚RAUM‘ geht es um den 5 jährigen Jack, der zusammen mit seiner Mutter in einem 14 qm kleinen Zimmer lebt und nichts anderes als diesen karg eingerichteten, fensterlosen Raum kennt. Warum? Dies wird sehr schnell klar, denn seine Mutter wurde vor 7 Jahren von einem Mann entführt und wird nun nicht nur gefangen gehalten, sondern auch regelmäßig von ihm vergewaltigt. Jack ist in RAUM geboren und für ihn ist die Außenwelt fremd, seine Freunde sind die Figuren aus dem Fernseher, besonders „Dora, the Explorer“ und als seine Mutter ihm versucht zu erklären, dass es noch eine Welt außerhalb von RAUM gibt und sie endlich fliehen müssen, ist er zunächst skeptisch. Warum hätte seine Mama ihn denn so lange anlügen sollen und warum sollten sie denn RAUM verlassen? Das ist doch schließlich sein zu Hause …

Diese Geschichte hat mich wirklich etwas umgehauen, so wahre unschuldige Worte eines Kindes für eine unvorstellbare Situation mit so viel Gewicht und Fassungslosigkeit. Der Roman ist ausschließlich aus der Perspektive des 5 jährigen Jack geschrieben. Das fand ich anfangs tatsächlich etwas gewöhnungsbedürftig, denn ich dachte es wäre nur ein kurzer Einstieg aus der Sicht des Kindes, aber letztendlich hat gerade das die Geschichte ausgemacht. Es werden nicht nur wenig Artikel benutzt, sondern es werden auch viele Gedanken eines Kindes ohne korrekte Grammatik verwendet. Für Jack ist sein Leben in RAUM ganz normal und die Welt draußen komplett neu. Er versteht vieles nicht und es ist wirklich spannend zu erleben, wie so eine Situation aus der Sicht eines Kindes wahrgenommen wird und wie er diese für ihn absolut neue Welt kennen lernt.

Dieser Roman wurde tatsächlich auch verfilmt und Emma Donoghue hat dafür am Drehbuch mitgewirkt. Für die Rolle der „Ma“ hat Brie Larson im Jahr 2016 sogar den Oscar für die Beste Hauptdarstellerin erhalten. Ich fand den Film wirklich sehr gelungen, denn man bekommt auch hier den Einblick in die ausweglose und schreckliche Realität vom Leben der beiden in RAUM. Natürlich kann der Film nicht ganz mit dem Buch mithalten, denn so genau kann man es eben nicht umsetzen. Es wird aber versucht auch hier vieles aus der Sicht des Kindes zu zeigen und Jack erzählt zwischendurch immer mal wieder seine neuen Erfahrungen und Erlebnisse. Einige Handlungsabläufe wurden etwas verändert, was nicht umbedingt störend war, aber im Film wurde nicht ganz so deutlich wie verstört Jack ist bzw. wie lange er braucht, um überhaupt relativ „normal“ zu kommunizieren oder wie fremd es für ihn war z.B. überhaupt Schuhe zu tragen. Trotzdem kann ich den Film empfehlen, aber natürlich erst nach dem Buch 🙂

Alles in allem ist ‚RAUM‘ ein wirklich lesenswertes Buch, dass mich ziemlich überzeugt hat. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass vielleicht einige Kapitel doch aus der Perspektive der Mutter erzählt worden wären, aber wahrscheinlich hätte das auch wieder den Lesefluss gestört. Man braucht nämlich ein bisschen, um diesen Stil richtig zu akzeptieren. Insgesamt bleibt es aber ein Buch, das in Erinnerung bleibt, weil es eben so außergewöhnlich geschrieben und zudem so erschreckend ist, dass für einen kleinen Jungen dieses 14 qm große Gefängnis die Normalität ist und diese auch nicht in Frage stellt. Auch die Ideen, die Jacks Mutter hat, um ihn täglich zu beschäftigen sind enorm. Sie versucht Jack so viel Liebe und Normalität zu geben, wie es ihr in dieser Situation nur möglich ist und gleichzeitig bemüht sie sich nicht selbst durchzudrehen. Diesen Spagat der Emotionen aus den Augen eines Kindes zu erzählen und den Leser damit auch noch zu überzeugen, war einfach oberste Liga! Eine klare Leseempfehlung!!!

Hier geht es zum Buch: ‚RAUM‘ von Emma Donoghue.

|  Z U R   A U T O R I N  |

Emma Donoghue wurde 1969 als jüngstes von acht Kindern in Dublin geboren. Sie studierte in Dublin und Cambridge. Nach einem Aufenthalt in London zog sie 1998 nach Ontario in Kanada, wo sie mit ihrer Lebensgefährtin und ihren beiden Kindern lebt. Emma Donoghue ist Autorin zahlreicher Romane und Erzählungen. Die Übersetzungsrechte wurden in 29 Länder verkauft. Das Buch wurde von Regisseur Lenny Abrahamson verfilmt und mit dem Oscar für die Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Das Drehbuch zum Film schrieb Emma Donoghue.

© Inhalt und Inhalt zur Autorin Piper Verlag

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply