0 In 5 Sterne Bücher/ Thriller & Krimi

‚Ich bin die Angst‘ von Ethan Cross

★ ★ ★ ★ ★  5 von 5 Sternen


|  I N H A L T  |

Der „Anarchist“, ein mysteriöser Killer, verbreitet in Chicago Angst und Schrecken. Er trinkt das Blut seiner Opfer, bevor er sie anzündet. Schlimmer noch: Er zwingt sie, ihm dabei unentwegt in die Augen zu schauen. Denn sie sollen sein wahres Gesicht sehen. Nicht das Gesicht des liebevollen Ehemannes und Vaters, das er seit Jahren für seine Familie aufsetzt, sondern das Gesicht des absolut Bösen. Um den Anarchisten zur Strecke zu bringen, muss Marcus Williams von der Shepherd Organization sich ausgerechnet an seinen Todfeind wenden: Francis Ackerman Junior, den berüchtigsten Serienkiller der Gegenwart.

|  R E Z E N S I O N  |

In diesem zweiten Teil der Ethan Cross – Reihe lernt man gleich zu Anfang, dass sich Marcus trotz seiner inneren Widersprüche der Shepherd Organization angeschlossen hat und in ihrem Namen Jagd auf höchst gefährliche Serienkiller macht. Diese bringt ihn mit seinem Team auf die Spur des Anarchisten, der zunächst seine Opfer genauestens studiert und diese dann makaber ermordet. Die Story dreht sich vor allem um diese Verfolgung und um die Entwicklung der einzelnen Charaktere – vor allem um Marcus und seine Beziehung zu Maggie und um sein besonderes Verhältnis zu Ackerman.

Das Buch ist wie zuvor aus den Perspektiven von Marcus, dem Anarchisten und natürlich auch Ackerman geschrieben, sodass man ein eindrückliches Bild vom Geschehen bekommt. Auch hier findet man wieder einige Plottwists, die man keineswegs erwartet und man ist einfach immer wieder fassungslos von den eintretenden Wendungen der Story. Da es sich in dieser Geschichte vor allem um Marcus und seine besondere Rolle bei der Shepherd Organization handelt, ist Ackerman’s Rolle in diesem Band eher Hintergundgeschehen. Dies stört aber keineswegs, denn man erfährt wichtige Hinweise in Bezug auf Marcus‘ Vergangenheit. Außerdem bekommt man wie schon im ersten Band ein spannendes Ende geliefert, sodass man den dritten Teil kaum noch erwarten kann, der eine wichtige Rolle Ackerman’s vermuten lässt.

Insgesamt kann ich diesen zweiten Teil nur positiv bewerten, weil er sich zum einen so flüssig lesen lässt und ich zum anderen einfach von der ganzen Story begeistert bin. Ich finde es faszinierend, wie sich die Geschichte entwickelt und wieder einmal nur erschreckend, dass man sogar für skrupellose Mörder Empathie empfinden kann. Ethan Cross hat mit seinen Charakteren und dieser Serie eine neue Ebene in der Kategorie Thriller geschaffen – oberste Liga!

Bei der Serie ist es wichtig in der Reihenfolge zu bleiben! Zum Einen spoilert man sich sonst selbst und zum Anderen versteht man die Geschichte und die Charaktere nur so am Besten!

Hier geht es zum Buch: ‚Ich bin die Angst‘ von Ethan Cross.

Hier geht es zu den Rezensionen von Band 1 ‚Ich bin die Nacht‘ und Band 3 ‚Ich bin der Schmerz‘ und Band 4 ‚Ich bin der Zorn‘.

|  Z U M   A U T O R  |

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman Junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und bevölkert ihre Alpträume.

© Inhalt unf Info zum Autor Bastei Lübbe Verlag

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply