0 In Thriller & Krimi

‚Schändung – 2. Fall von Carl Mørck, Sonderdezernat Q‘ von Jussi Adler-Olsen

★ ★ ★ ★ ☆  4 von 5 Sternen


|  I N H A L T  |

Ein Leichenfund in einem Sommerhaus in Rørvig. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Schüler eines exklusiven Privatinternats, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Nur einer von ihnen gesteht.

Zwanzig Jahre später. Als Carl Mørck aus dem Urlaub zurückkommt, stößt ihn sein Assistent Assad mit der Nase auf die verstaubte Rørvig-Akte. Doch von oberster Stelle werden ihnen weitere Ermittlungen verboten. Denn die Spuren führen hinauf bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, in die Welt der Aktienhändler, Reeder und Schönheitschirurgen. Und ganz nach unten …

|  R E Z E N S I O N  |

In diesem Krimi geht es um den 2. Fall von Kriminalkommissar Carl Mørck, der mit seinem Assistenten Assad weit zurückliegende ungeklärte Mordfälle auflöst.

Schon im ersten Band lernen wir den Ermittler Carl kennen und damit gleichzeitig auch die Hintergründe für die Bildung des Sonderdezernats Q. Hier möchte ich nicht zu viel vorweg nehmen, allerdings wird die Abteilung in diesem Band noch erweitert und gelangt zu mehr Bedeutung im Präsidium. Ich empfehle definitiv die Reihe auch bei Band 1 zu starten.

Carl Mørck ist als Hauptperson ein grummeliger Mensch, der aber trotzdem sympathisch ist und einen sehr starken Kampfgeist zeigt – vor allem wenn es heißt, Rätsel zu lösen. Auch die Beziehung zu Assad verbessert sich in diesem Band zunehmend und findet eine neue Ebene. 

In diesem Fall geht es um extreme Gewalt, die sich auf verschiedenen Leveln äußert und mit der nicht nur Tiere, sondern auch Menschen auf schlimmste Weise gequält werden. Diese Gewalt und ihre extremen Folgen hat bei einer Gruppe reicher und verwöhnter Jugendlicher sogar eher aus Langeweile begonnen und begleitet sie nun ihr ganzes weiteres Leben. Die nun erwachsene Clique teilt ein grausames Geheimnis und keiner möchte, dass irgendwelche Details ans Licht kommen. So schlagen sie auch in ihrem jetzigen Alter nicht vor Brutalität und Vertuschung zurück, auch wenn sie damit ehemalige Freunde verletzen. Die einzige Frau der Clique „Kimmie“ hat eine besonders tragische Geschichte, die mich zutiefst schockiert hat.

Adler Olsen hat insgesamt den „typisch nordischen“ Schreibstil mit gewohnter Brutalität und Einfachheit beibehalten, welches die Charaktere und die Handlung an sich sowohl schockierend und gleichzeitig sympathisch erscheinen lässt. Außerdem kann man bei diesen Büchern tatsächlich glauben, dass solche Fälle durchaus möglich sind und auch in der Realität passieren könnten. Insgesamt ein wirklich gelungener Roman, der gleichzeitig furchtbar grausam und sichtlich beklemmend ist. Ab der Hälfte des Buches setzte einfach eine irrsinnige Spannung ein und ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen! Wirklich empfehlenswert auch als Fortsetzung, wobei mir der 1. Fall trotzdem besser gefallen hat.

Auch zu diesem Buch existiert mittlerweilse ein Verfilmung. Diese habe ich mir jedoch noch nicht angeschaut, da ich den ersten Film im Vergleich zum Buch nicht ganz gelungen fand.

Hier geht es zur Rezension von Band 1 ‚Erbarmen‘ und Band 3 ‚Erlösung‘.

Hier geht es zum Buch: ‚Schändung‘ von Jussi Adler-Olsen.

|  Z U M   A U T O R  |

Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 unter dem bürgerlichen Namen Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film und arbeitete anschließend in den verschiedensten Berufen. 1995 begann er mit dem Schreiben und landete bereits mit seinen ersten Büchern unter anderem in Schweden, Spanien und Südamerika auf den Bestsellerlisten, mit der Serie um das Sonderdezernat Q erlangte er seinen internationalen Durchbruch.

© Inhalt und Info zum Autor dtv Verlag und amazon.de

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply