0 In Jugend/ Liebesroman

‚Bis du wieder atmen kannst‘ und ‚Solange du bleibst‘ von Jessica Winter

 

★ ★ ★ ★ ☆  4 von 5 Sternen


|  I N H A L T  |

Auf den ersten Blick scheint es, als könnten die Lebensumstände von Jeremy und Julia nicht unterschiedlicher sein. Abgesehen von frechen Neckereien teilen sie nichts miteinander. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als Jeremy durch einen unglücklichen Zufall Zeuge eines schrecklichen Geheimnisses wird, welches Julia seit Jahren zu hüten versucht. Zum ersten Mal in seinem Leben muss Jeremy für etwas kämpfen und langsam aber sicher ihr Vertrauen gewinnen, um ihr helfen zu können. Doch je näher er ihr kommt, desto mehr begreift er, dass es nicht nur Julias Fassade ist, die zu bröckeln begonnen hat…

|  R E Z E N S I O N  |

Dieser Zweiteiler von Jessica Winter hat es wirklich in sich! Der Roman handelt um Jeremy und Julia, zwei sehr interessante und doch so unterschiedliche Charaktere, die sich in einer typisch amerikanischen High School begegnen. Er, der wahnsinnig gut aussehende und allseits beliebte Quarterback des Footballteams und sie, die etwas introvertierte, aber dennoch sehr schlagfertige Balletttänzerin, die wenig von sich preisgibt und nur mit ihrer besten Freundin als Vertraute ihr Leben bestreitet.

Jessica Winter schreibt hier aus zwei Perspektiven, in jedem Kapitel wechselt die Ich-Perspektive und man erfährt so die Gedanken und die Erinnerungen an die Vergangenheit von Julia genauso wie die von Jeremy. Diese Schreibweise hat mir sehr gefallen, da so anfangs der Zwiespalt und letztlich die Emotionen und Gefühle füreinander gut rüberkamen.

Julia hat ein sehr heftiges Familiengeheimnis, von dem ich noch nicht zu viel verraten möchte. Dennoch sind ihre Gedanken sehr intensiv, emotional und manchmal auch etwas unverständlich für Außenstehende. Dies macht sie jedoch sehr sympathisch und echt. Jeremy auf der anderen Seite scheint zunächst alles im Leben zu haben, doch als er hinter Julias Geheimnis kommt, gerät auch seine Welt ins Wanken. Eine Liebesgeschichte beginnt, die auch für die High School etwas untypisch ist.

Insgesamt sind die Bücher mit sehr tiefgründigen Themen behaftet, auch das Thema Tod und Sterben wird von Julia eindrücklich beschrieben. Ich habe viel Wahres in ihrer Beschreibung der Trauerstadien entdeckt bzw. auch ihrer Gedankenreise zu der Frage „wie viel Zeit einem zusteht, bis man über einen Schicksalsschlag hinweg sein muss und sein Leben wieder meistern soll. Kann eine derart tiefe Wunde überhaupt jemals heilen?“ Das hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Julias Geheimnis sensibilisiert einen schon sehr und lässt vermuten, dass solche Familienumstände sicherlich in gewissem Maße des Öfteren existieren.

Wichtig für alle Interessierte: Dieses Buch ist ein Zweiteiler, die Geschichte endet wirklich offen am Ende des ersten Buches, das zweite schließt nahtlos an! Auch wenn der Verlag noch etwas unbekannt ist und auf manchen Seiten die Absätze nicht korrekt mit dem Seitenabschluss bündeln, kann ich die beiden Romane nur empfehlen, definitiv ein Buchtipp!

Hier geht es zum Buch: ‚Bis du wieder atmen kannst‘ von Jessica Winter.
Hier geht es zum Buch: ‚Solange du bleibst‘ von Jessica Winter.

|  Z U R   A U T O R I N  |

Schon seit frühester Kindheit ist die österreichisch-amerikanische Autorin begeistert von romantischen Liebesgeschichten mit Tiefgang. Stundenlang dachte sie sich selbst unterschiedlichste Geschichten aus und schrieb diese mit Leidenschaft auf. Mit zwölf Jahren beschloss Jessica, eines Tages selbst Bücher zu schreiben. Diesen Traum vergaß sie auch über viele Jahre mit Höhen und Tiefen des Lebens nicht. Heute lebt Jessica mit ihrem Mann in der Nähe von Linz, liebt ihren Beruf als Sonderpädagogin und genießt es abends und nachts, ihre nicht enden wollenden Ideen auf Papier zu bringen und ihren Figuren mit unterschiedlichsten Hintergründen und Lebensumständen Stimmen zu verleihen. „Bis du wieder atmen kannst“ ist ihr erstes veröffentlichtes Buch.

© Inhalt und Info zur Autorin CreateSpace Independent Publishing Platform

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply